Ziel im Visier
Deutscher Schützenbund e.V. - DSB
kleine Schriftgröße normale Schriftgröße große Schriftgröße
01.07.2016

Alkoholfrei Sport genießen

Sechs Sportverbände und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) haben sich in Berlin zu dem Aktionsbündnis "Alkoholfei Sport genießen" zusammengeschlossen. Dazu gehören der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB), der Deutsche Fußball-Bund (DFB), der Deutsche Turner-Bund (DTB), der Deutsche Handballbund (DHB) sowie der DJK Sportverband. Schirmherrin ist die Drogenbeauftragte der Bundesregierung Marlene Mortler, MdB.

Die Prävention von Alkoholmissbrauch ist eine wichtige gesamtgesellschaftliche Aufgabe, der sich auch der Sport stellt. Initiiert von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) haben sich nun erstmalig die Sportverbände DOSB, DFB, DTB, DHB und der DJK Sportverband zu einem breiten Aktionsbündnis „Alkoholfrei Sport genießen“ zusammengeschlossen, um noch mehr Sportvereine zur Teilnahme an dieser Aktion zu motivieren.

Von dem Aktionsbündnis erwarten die Beteiligten ein noch stärkeres Engagement der Sportvereine und weiterhin steigende Teilnehmerzahlen für die Aktion. Gemeinsam für die anwesenden Verbandspitzen Reinhard Grindel (Präsident des Deutschen Fußball-Bundes), Rainer Brechtken (Präsident des Deutschen Turnerbundes), Rolf Reincke (Vizepräsident des Deutschen Handballbundes) und Michael Leyendecker (Bundesjugendleiter der DJK-Sportjugend) erklärt der Vizepräsident des Deutschen Olympischen Sportbundes, Stephan Abel: „Mit diesem Aktionsbündnis machen sich Sportverbände gegen Alkoholmissbrauch in Deutschland stark. Damit stellen wir uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung, schließlich sind rund 70 Prozent aller jungen Menschen in Deutschland zumindest vorübergehend in einem unserer Sportvereine aktiv.“

Marlene Mortler: „Mit dem Zusammenschluss dieser mitgliederstarken Sportverbände können wir an der Basis der Vereine noch mehr Menschen erreichen und über die Risiken von übermäßigem Alkoholkonsum aufklären. Alkohol ist nach wie vor das am weitesten verbreitete Suchtmittel. Jedes Jahr sterben rund 75.000 Menschen an den Folgen des missbräuchlichen Alkoholkonsums. Alleine in der Altersgruppe der 12- bis 17-Jährigen haben wir Jahr für Jahr noch immer fast 16.000 Krankenhausbehandlungen aufgrund von Alkoholvergiftungen. Das zeigt: Alkohol darf in der Gesellschaft nicht verharmlost werden. Wir brauchen daher gute Präventionsarbeit, die zielgerichtet und frühzeitig ansetzt. Die Beteiligung der deutschen Sportverbände ist Ausdruck ihrer großen Verantwortung. Hierfür gilt allen Beteiligten in den Verbänden und den Vereinen mein besonderer Dank.“

Dr. Heidrun Thaiss, Leiterin der BZgA weist auf die langjährigen Kooperationen im Aktionsbündnis hin: „Wir arbeiten mit den einzelnen Verbänden schon seit vielen Jahren vertrauensvoll zusammen. Bislang ist jedoch ein so breites Bündnis mit dem organisierten Sport für die Suchtprävention einzigartig. Mein Dank gilt allen Beteiligten. Natürlich sind weitere Dachverbände herzlich eingeladen, sich unserem Aktionsbündnis anzuschließen.“

Laut Angaben der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung besteht Handlungsbedarf in der Alkoholprävention: Die aktuell im April 2016 vorgestellte BZgA-Studie „Die Drogenaffinität Jugendlicher in der Bundesrepublik Deutschland 2015“ belegt, dass jeder siebte Jugendliche (14,1 Prozent) an mindestens einem Tag innerhalb der letzten 30 Tage eine Alkoholmenge getrunken hat, die zu einem Alkoholrausch führt. Fast 250.000 Jugendliche konsumieren so viel Alkohol, dass die Grenzwertempfehlungen für Erwachsene überschritten werden.

Mit ihrer Beteiligung an der Aktion „Alkoholfrei Sport genießen“ können Sportvereine ein Zeichen für einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol setzen, indem sie beispielsweise ein alkoholfreies Sportwochenende durchführen oder bei Sportfesten generell nur alkoholfreie Getränke anbieten. Im Mittelpunkt steht dabei die Vorbildfunktion der Erwachsenen für Kinder und Jugendliche. Seit Beginn der BZgA-Aktion „Alkoholfrei Sport genießen“ im Oktober 2011 wurden 5.800 Aktionen in Sportvereinen durchgeführt. Bis Ende 2018 sollen 10.000 Vereinsaktivitäten erreicht werden.

Auf der Internetseite www.alkoholfrei-sport-geniessen.de können Sportvereine eine kostenlose Aktionsbox anfordern, die unter anderem ein Werbebanner, T-Shirts, Informationsmaterialien, das Jugendschutzgesetz als Poster, zwei Cocktail-Shaker und Rezepthefte für alkoholfreie Cocktails enthält. Außerdem erhalten Vereine auf der Internetseite vielfältige Ideen und Tipps für die Gestaltung einer eigenen Aktion zum Thema „Alkoholfrei Sport genießen“. Bei Fragen hilft außerdem ein Infotelefon weiter: 06173 – 78 31 97 (Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr).

Was ist „Alkoholfrei Sport genießen“?

Sport und Alkohol passen nicht zusammen. Deshalb hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) die Aktion „ Alkoholfrei Sport genießen“ gestartet und ruft alle Sportvereine auf, sich daran zu beteiligen. Trainerinnen und Trainer sowie Betreuerinnen und Betreuer in Vereinen können damit in ihrer Kinder- und Jugendarbeit ein Zeichen setzen und zeigen, dass sie verantwortungsvoll mit Alkohol umgehen. Vereine aller Sportarten aus ganz Deutschland können an dieser Aktion teilnehmen, indem sie die kostenlose Aktionsbox bestellen und an einem Wochenende rund um ihre Sportveranstaltungen auf den Konsum von Alkohol verzichten.

Was ist das Ziel der Aktion?

Hauptziel der Aktion „Alkoholfrei Sport genießen“ ist es, bei Trainerinnen und Trainern, Betreuerinnen und Betreuer sowie allen anderen Erwachsenen in den Sportvereinen das Bewusstsein für einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol zu schärfen, gerade im Hinblick auf die Vorbildfunktion für Kinder und Jugendliche.

Wer kann sich an der Aktion „Alkoholfrei Sport genießen“ beteiligen?

Jeder Sportverein, egal welcher Disziplin, kann sich an der Aktion „Alkoholfrei Sport genießen“ beteiligen.

Wie melde ich meinen Verein an?

Mitmachen ist ganz einfach: Bestellen Sie die Aktionsbox – schon ist Ihr Verein dabei!

Ist eine Registrierung notwendig?

Nein, eine Registrierung ist nicht nötig, das Bestellen der kostenlosen Aktionsbox reicht aus.

Was muss unser Verein tun?

Fordern Sie über das Bestellformular die kostenlose Aktionsbox an und stellen Sie eine Ihrer Veranstaltungen unter das Motto „Alkoholfrei Sport genießen“.

Wir sind nur ein kleiner Verein, können wir uns trotzdem beteiligen?

Ja! Die Größe Ihres Vereins spielt keine Rolle. Auch mit kleinen Aktionen sind Sie dabei. Wir geben Ihnen hier auf dieser Internetseite viele Tipps.

Was ist die „Aktionsbox“?

Die kostenlose Aktionsbox der BZgA enthält viele hilfreiche Materialien, mit denen Sie sich ganz leicht an der Aktion "Alkoholfrei Sport genießen" beteiligen können, z. B. Banner, Plakate, Cocktail - Shaker und ein Rezeptbuch für alkoholfreie Cocktails.

Dürfen wir die Materialien in der Aktionsbox behalten?

Ja, alle Materialien dürfen Sie behalten, eine Rücksendung ist nicht notwendig.

Können wir weiteres Material für unser alkoholfreies Sportwochenende anfordern?

Ja, auf Wunsch sendet Ihnen unser Servicebüro gerne weiteres Infomaterial zu. Unsere Mitarbeiter geben Ihnen Tipps, welches Material Sie bei Ihrer Veranstaltung einsetzen sollten.

Wo bekommen wir Unterstützung?

Setzen Sie sich mit unserem Servicebüro in Verbindung. Die Mitarbeiter dort stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Wie finden wir Kooperationspartner?

Lokale Partner können Sie entlasten und unterstützen - z. B. indem sie einen Infostand betreuen oder einen Referenten stellen. Lokale Partner können z. B. sein: die örtlichen Fachstellen für Suchtprävention, Krankenkassen, Jugend- und Gesundheitsämter sowie kirchlich-soziale Einrichtungen.

Wir wollen das Thema „Sport und Alkohol“ stärker in unserem Verein verankern. Wie können wir das tun?

Erste Tipps hierzu finden Sie unter „Sport und Alkohol“ hier auf dieser Internetseite. Aber auch die Mitarbeiter im Servicebüro geben Ihnen hierzu gerne Auskunft.





Ziel im Visier · Deutscher Schützenbund e.V. - DSB
Lahnstraße 120 · 65195 Wiesbaden · Deutschland · ziel-im-visier@dsb.de
Unsere Partner


Profiles: 26-27,